Kundenprojekte

AS ARCHITEKTEN & KLAUS E. KUHN

Architekten: AS Architekten (in ARGE mit Klaus E. Kuhn)

10-geschossiges Wohnhochhaus mit Staffelgeschoss (74 Wohneinheiten und 28 Hotelzimmer im 1. und 2. OG) und TG

Bauort: Hamburg-Poppenbüttel

AS Architekten
Adam Szablowski
www.as-architects.de

Fon 04102 77 958 11
Fax 04102 77 958 99
Scheunenkoppel 3a, 22926 Ahrensburg
aszablowski@as-architects.de

ARCHICAD Anwender seit der Version 3.5 (1991)
30 Jahre ArchiCAD in unserem Büro!

Beim Gebäude H10-Tower handelt es sich um einen in konventioneller stahlbetonbauweise zu errichtenenden Neubau von einem Wohnhochhaus gemäß den Anforderungen an den Bau und Betrieb von Hochhäusern (BDP 1/ 2008 – Hochhäuser bis 60 Meter Höhe) in Übereinstimmung mit den Vorschriften der HBauO. Das Gebäude kommt mit einem vorschriftsmäßig ausgestatten Treppenhauskern aus.

Das Grundstück befindet sich im Bereich der Belegenheit Heegbarg 10 (Ärztehaus) in Hamburg-Poppenbütel. Die Besonderheit des Bauvorhabens besteht darin, dass das Baugrundstück im Wesentlichen von einer 2-geschossigen Tiefgarage überbaut ist, die im Bereich des Neubaus abgebrochen und nach der Herstellung der erforderlichen Gründung und des Gebäudekerns wiederaufgebaut werden muß.

Das Wohnhochhaus ist 10-geschossig und besteht aus in das vorhandenen Parkhaus eingebauten 2 Untergeschossen, dem zurückgesetzten Erdgeschoss (Sockelgeschoss) mit außenliegenden Stützen sowie 2 Regelgeschossen für das Gewerbe (Hotel) und 7 Regelgeschossen für das Wohnen und einem Staffelgeschoss. In den beiden Untergeschossen sind außer der Parkhausnutzung die erforderliche Technik, Fahrradabstellräume, Abstellräume für die Wohnungen und Nebenräume vorgesehen. Das Treppenhaus und die Aufzüge werden von der obersten (SG) in die unterste Ebene durchgeführt.

Im Erdgeschoss, das zurückgesetzt bezogen auf den Hauptbaukörper des Wohngebäudes konzipiert ist, befinden sich außer dem Treppenhaus und dem Eingangsbereich weitere Räume für die Haustechnik, Müllräume für das Wohnhaus, Nebenräume wie Kinderwagen und Rollstühle sowie Empfangsbereich und Nebenräume des Hotelbetreibers.

Im 1. und 2. Obergeschoss ist eine Hotelnutzung geplant mit 28 Zimmern bzw. Suiten, die der Erweiterung des Angebots von einem benahbarten Hotel dienen sollen. Das Angebot soll modern und automatisiert sein, ohne großen Personalaufwand. Empfang ist im Erdgeschoss, diverse zusätzliche Leistungen werden angeboten.

In den Obergeschossen vom 3. bis zum 4. OG und teilweise im 5. Obergeschoss sind 22 geförderte Sozialwohnungen (1. und 2. Förderweg – IFB) geplant. Wie in jedem Regelgeschoss (10 Wohneinheiten pro Geschoss) handelt es sich dabei um kleine 1-Zimmer-Kompaktwohungen bzw. 2-Zimmer-Wohnungen. Pro Geschoss sind ca. 430 bis 480 m2 Wohnfläche geplant. Pro Geschoss sind 2 barrierefreie Wohnungen errichtet. In den weiteren Obergeschossen (5.-9.OG) sind weitere nahezu identische Wohnungen geplant, die auf dem freien Markt vermietet werden sollen.

Im Staffelgeschoss sind 4 weitere, größere Appartements geplant, die zusätzlich großzügige Terrassenfläche erhalten. Die sonstige Flächen und die Dachflächen werden begrünt.
Im Hinblick auf die Gebäudestandards wird energetisch vom KfW Standard 55 ausgegangen, die einschlägigen Vorschriften im Hinblick auf Brandschutz und Schallschutz sind in entsprechenden Gutachten dargestellt.

Grundstück 1.447 m2
Anzahl WE 74 (22 gefördert nach dem 1 bzw 2. Förderweg)
BGF 6.700 m2
BRI 25.700 m3
Wohnfläche 3.625 m2 (74 Wohneinheiten)
Nutzfläche 880 m2 (Hotel – 28 Zimmer)
Baukosten ca. 19.000.000 Euro (netto)

Archiv:

Architekt: Manfred Heitgerken

Projekt: Wohnungsbau

Neubau eines Wohnhauses mit 9 Mietwohnungen in Citylage

Bauort: Hamburg Altona

Kundenprojekt Archicad Außen