Graphisoft stellt Grasshopper – ARCHICAD Live-Connection vor

Archicad Rhino Grasshopper Connection

Nach einem 6-monatigen öffentlichen Beta-Test, an dem weltweit über Tausend Architekten und Designer teilgenommen haben, präsentiert Graphisoft heute die Grasshopper-ARCHICAD Live Connection. Diese weltweit erste „live“-Connection ermöglicht Rhino/Grasshopper-Benutzern, eine zweiseitige Verbindung mit einer professionellen BIM-Software (ARCHICAD) herzustellen. Weitere Informationen und ein Video, in dem Jakob Andreassen, (BIM-Manager bei BIG) von den Vorteilen der Verknüpfung berichtet, sind auf graphisoft.com zu finden.

GRAPHISOFT Key Client Conference – #KCC 2016

KCC 2016Ungarn, Budapest 13.-14.Juni 2016

Mit rund 300 ausgewählten Teilnehmern aus aller Welt fand die diesjährige GRAPHISOFT KCC in Budapest, der Geburtsstätte von ARCHICAD, mit einer großen Live Präsentation statt. ARCHICAD 20 mit dem Titel: „A fresh look at BIM“ wurde per Livestream erstmalig weltweit der Öffentlichkeit präsentiert. 

GRAPHISOFT NORD war mit einigen Kunden ebenfalls anwesend und gratuliert dem Entwicklungsteam von GRAPHISOFT zu dieser beeindruckenden Präsentation. Neben Vorträgen u.a. von GRAPHISOFT-Gründer Gabor Bojar, CEO Viktor Vakonyi und verschiedenen ARCHICAD Anwendern aus der ganzen Welt, stand das Thema BIM im Mittelpunkt. Ob Fußballstadien in Brasilien, ganze Stadtteile in Australien oder die Villa Savoy in Lego (als BIM-Modell), die Vielfalt der Anwendungsmöglichkeiten, über den Globus verteilt, erstaunte die Anwesenden.

Mehr lesen

Wir suchen Ihr Projekt!

Graphisoft Nord 2015Wir sind auf der Suche nach Architekturprojekten aus den Jahren 2014 bis 2016, die mit ARCHICAD umgesetzt worden sind. Für die interessantesten Projekte winkt die Chance auf Schulungsguthaben oder sogar ein iPad Air inkl. BIMx Pro.

Hochbau, Innenarchitekturprojekt oder Ingenieursbauwerk? Alle Projekte, egal ob An- oder Umbau, der Sanierung oder dem klassischen Neubau– sind für uns interessant!

Alle Informationen zu den Graphisoft Nord Kundenprojekten finden Sie hier.

 

COBie bestätigt ARCHICAD 100-prozentige Kompatiblität

Bei einem Test-Referenzprojekt, dasB ill East, der Entwickler von COBie,  gemeinsam mit dem britischen Architekturbüro Bond Bryan Architects durchgeführt hat, wurde die 100-prozentige COBie-Fähigkeit von ARCHICAD unter Beweis gestellt. Die zugehörige Veröffentlichung wird im Laufe dieses Jahres konkretere Anleitungen für den Datenaustausch bieten.

COBie steht für „Construction information exchange“ und stellt eine international anerkannte Datenspezifikation dar, mit der wertvolle integrierte Informationen während der Planungs- und Bauphase gesammelt und dann an den Gebäudebetreiber bzw. das Facility Management weiter gegeben werden können.

Zur Seite des Referenzprojektes

ARCHICAD STAR(T)EDITION 2016 erhältlich

ARCHICAD StarteditionDas neue Release der ARCHICAD STAR(T)EDITION ist ab sofort verfügbar. Die Software, die das gesamte Leistungsspektrum einer innovativen und leistungsstarken BIM-Lösung zu besonders günstigen Konditionen anbietet, konnte erneut weiter entwickelt und auf der Basis der ARCHICAD 19-Technologie optimiert werden. Die ARCHICAD STAR(T)EDITION 2016 verfügt über eine Reihe neuer Funktionen wie beispielsweise die automatische modellbasierte Verschneidung, eine verbesserte Arbeitsumgebung, optimierten PDF-Export, gesteigerte Prozessgeschwindigkeit durch Background-Processing und vieles mehr. Dabei konnte der außerordentlich günstige Preis für die Lösung, die besonders für kleine Büros und Berufsanfänger geeignet ist, gehalten werden.

Weitere Informationen auf Graphisoft.de

Punktwolken und ARCHICAD 19 im Einsatz

Internationales Webinar am 8. Dezember  von 14.00 bis 15.00 Uhr

Im Rahmen des Webinars stellt Philipp Allsopp, Architekt und Professor am Institut für Nachhaltigkeit der Arizona State University, den Einsatz von Laserscannern, Punktwolken und ARCHICAD 19 bei der energetischen Sanierung eines denkmalgeschützten Gebäudes vor. Pläne einer 1938 errichteten Messehalle existierten nicht mehr. Das Aufmaß des Gebäudes auf traditionellem Wege hätte mit 15 bis 20 Vermessungstechnikern circa drei Monate gedauert und mehr als 250.000 US Dollar verschlungen.

Sie erfahren im Webinar, wie mit den Punktwolken in ARCHICAD 19 die Prozesse beschleunigt und alle notwendigen geometrischen Daten des gesamten Gebäudes in größter Genauigkeit und auf höchstem Detaillierungsgrad erzeugt werden konnten.
Das Webinar findet in englischer Sprache statt.

Registrierung »

Notunterkünfte in Syrien mit ARCHICAD geplant

Das hohe Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) hat in Syrien mit dem Bau temporärer Notunterkünfte aus Sandsäcken begonnen. Bei diesem Testprojekt kommt ARCHICAD als Planungssoftware zum Einsatz.

Bild einer mit ARCHICAD geplanten Notunterkunft in SyrienDie rund 44 qm großen Notunterkünfte bestehen aus zwei Räumen und einer kleinen Küche. Gegenüber Zelten oder Unterkünften, die mit anderen Materialien errichtet werden,  bieten die temporären Bauten aus Sandsäcken viele Vorteile. Sieben (ungelernte) Arbeiter brauchen nur circa zwei Wochen zur Fertigstellung. Und weil beim Bau keine besonderen Konstruktionskenntnisse vonnöten sind, können sie von den Menschen gebaut werden, die später darin wohnen sollen.
Dabei sind die Häuser sehr stabil – wind- und erdbebensicher. Sie sind schwer brennbar und bieten bis zu einem bestimmten Grad Schutz vor Kugeln und Minen. Darüber hinaus sind sie variabel und wandlungsfähig: So lassen sich während des Bauens Wandöffnungen ganz einfach ändern oder ganze Wände wieder abbauen und an anderer Stelle neu errichten. Rohrleitungen und Elektrizität können ganz einfach in den Sandsäcken verlegt werden.  Außerdem lassen sich die Notunterkünfte in abgelegenen oder schwer zugänglichen Gegenden errichten, da ausschließlich die Sandsäcke auf die Baustelle transportiert werden müssen.

„Armen Menschen preiswerte Architektur zur Verfügung zu stellen, war immer mein Traum“ sagt Anas Aljibain, Architekt und Beauftragter für Notunterkünfte bei der UNHCR. „Mit ARCHICAD ist dieser Traum in Erfüllung gegangen.

Mehr Informationen über das Hilfsprojekt finden Sie hier:

http://www.graphisoft.com/users/bim-case-studies/transitional-shelters-designed-using-archicad.html